Pfad: /Home /Fische/Non-Mbuna/

Mylochromis lateristriga makanjila

--> hier zu Mylochromis Mchuse

--> hier zu Myl. subocularis 'tanzania'


Bilder der Art unter dem Beitrag




weitere Namen: Haplochromis long nose, Haplochromis makanjila Mola, Haplochromis Flame Oxyrhynchus, Mylochromis Mchuse, Lichnochromis Acuticeps, Cyrtocara Lateristriga, Maravichromis Lateristriga, Tilapia Lateristriga, Chromis Lateristriga

Einteilung: Utaka

Verbreitung: Gesamte Ostküste nördlich von Makanjila Point

Lebensraum: Übergangszone bei etwa 7 Meter Tiefe (Gestein und Sand-Gründe)

Größe: Männchen bis etwa 20 cm, die Weibchen bleiben mit etwa 11 bis 15 cm deutlich kleiner

Unterscheidung: Die 'Lupingu' Standort-Variante hat dickere und kräftigere Lippen als die Variante unterhalb des Ruhuhu-Flusses.
Im Gegensatz zu Mylochromis lateristriga ist er etwas Flach-Rückiger und etwas kleiner. Die Diagonal-Linie an den Flanken ist bei'makanjila' etwas verschoben, im Gegensatz zu M.Lateristriga ist diese geradliniger. Auch ist eine schmale senkrechte Bänderung über dieser Diagonal-Linie zu erkennen.
Er ist Lichnochromis acuticeps ähnlich, der jedoch dunkler und schmaler ist und einen längeren Kopf besitzt.



Info: Der Diaginal-Streifen auf den Körperseiten sind in besonderer Weise hervorzuheben, da er einzigartig nur bei Cichliden/Buntbarschen aus dem Malawi-See zu finden ist. Vermutlich sind alle Arten, die eine solche Diagonal-Zeichnung tragen, auf eine eigene "Stammbaum-Linie" zurückzuführen.

Ablaichverhalten: Die reguläre Brutsaison (im See) erstreckt sich nach der Regenzeit im August bis September, manchmal auch darüber hinaus. Sie sind in dieser Zeit territorial und verteidigen eine flache Sandgrube nahe eines Felsens als Laichplatz.

Ernährung: Dieser Cichlide frisst Wirbellose, die er mit seinem spitzen Maul aus den Sand-Schichten siebt. Sein speziell für diese Nahrungssuche geformter Kopf dringt dabei tiefer in den Bodenggrund ein als viele andere Fische des Malawi-Sees. Ersatzfutter, auch Grünflocken, werden gierig im Aquarium angenommen und zunächst mit vollem Maul "gebunkert".

Eigene Beobachtung: Bisher noch keine, da ich diese Art erst neu in meinen Becken pflege. Diese Art ist jedoch eine ruhige und allgemein verträgliche. Was man anhand der Kopfform als räuberisch vermuten könnte bestätigt sich nicht.

Aquariumgröße: Mindestens 1,50 Meter Kanten-Länge

Futtergruppe: karnivore

Vergesellschaftung: Als allgemein ruhiger Vertreter der Malawi-Buntbarsche ist er mit vielen anderen Non-Mbuna wie die der Gattungen Aulonocara, Copadichromis und so weiter gut zu vergesellschaften.

Mylochromis lateristriga makanjila, einen Tag nach dem Einsetzen
° das Wildfang-Männchen:
Mylochromis lateristriga makanjila - Männchen

Mylochromis lateristriga makanjila - Männchen

Die "wilde" Dame 'Mylochromis lateristriga makanjila' Mylochromis lateristriga makanjila - Weibchen

Bilder von 20.12.2010 - Laich-Stimmung bei dieser Art
Mylochromis lateristriga makanjila - Männchen

Mylochromis lateristriga makanjila - Bock

Hotel Bayern

Seitenanfang